Herzlich willkommen bei mypoppArt!!

Kunst verbindet Menschen, Kreativität öffnet Herzen. Ich heiße Sie herzlich in mypoppArts heiler Welt willkommen. Verschaffen Sie sich einen Eindruck von meiner Arbeit und holen Sie sich einige Impressionen auf den Schirm.

 

Ich würde mich freuen, wenn Ihnen meine Werke und Entwürfe gefallen und wir uns gar persönlich kennenlernen. Eine Liste der Events auf denen ich verteten bin und Fachhändler, die meine Werkstücke führen, finden sie hier: 

 

Mit dem Fliegenpilzmobil unterwegs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tja, und nun schaut Euch dieses Bild mal bitte an.

 

Ja, das ist er - wahrlich the original and famous Thomas Gottschalk. Und hat er nicht eine tolle Tasche?!

Das macht mich so, so stolz, dass er eine orginal mypoppArt-Tasche trägt.

Er liebt die kleine Taschenlampe, die sich im Taschenbauch "serienmäßig" (soweit man bei Unikaten von Serie sprechen kann) befindet.

 

Verkauft habe ich diese Tasche an eine ganz tolle, symphatische Dame in Wustrow. Sie erzählte mir, dass sie Autorin sei und fürs Fernsehen arbeite. Nun erhielt ich Ihre liebe Mail, dass ein guter Freund und Kollege ihr die Tasche begeistert "abgeschwatzt" habe.

Danke, liebe Else für diese schöne Geschichte, die mich wahrlich froh und stolz macht.

 

Und, ehem - also, man muss die Taschen niemandem "abschwatzen", man kann sie einfach auch käuflich erwerben. Smile :-)

 

 

Manchmal darf man unbedingt die Arbeit mit dem Vergnügen verbinden. Der Plan war nach dem Markt in Wustrow noch das restliche Fischland zu erkunden. Wunderschöne Tage in tollster Landschaft waren die Belohnung. Weißer Sandstrand und Natur ohne Ende, die man am besten mit dem Fahrrad erleben kann. Und am allerbesten zu zweit :-)

 

Da möchte ich unbedingt nochmals hin und noch weitere geheime Ecken entdecken.

Schön wärs allerdings, wenn dann mal so richtig die Sonne scheinen könnte, denn das Foto hier ist doch tatsächlich Ende Juli entstanden. Brrrrrrr

Zwischenzeitlich war ich in Wustrow und in Grömitz und Arno hat dieses schöne Profil über mypoppArt verfasst und bei Handgemacht auf der Facebookseite eingestellt:

 

https://www.facebook.com/Handgemacht-M%C3%A4rkte-396747090337452/

 

Viel Spaß beim Lesen :-)

 

 

Nachdem die Jagd & Hund in Dortmund für mypoppArt ein voller Erfolg war, startete dann also ein weiterer Messeauftritt: die Hansepferd in Hamburg. Mein Fazit; Messen sind auch nur überdimensionale Kunsthandwerkermärkte. Dies schreibe ich mit einem kleinen Schmunzeln im Gesicht. Es ist wundervoll festzustellen, dass die Menschen, die ja eigentlich themenbezogen eine Fachmesse besuchen, dann doch verweilen und sich die Zeit nehmen etwas nicht 100% mit dem jeweiligen Thema Verbundenes zu würdigen und schließlich auch käuflich zu erwerben. Ich habe auch dieses Mal viel Anerkennung für mein Arbeiten und die dazugehörige Philosophie erhalten. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bedanken. 

 

Zunehmend lerne ich Menschen kennen, die als Konsumenten aus dem Herdentrieb ausbrechen und Lust auf EIGENart haben. Super, dass unterstützt mich in meiner Arbeitsweise und zeigt mir, das mainstream nicht immer und überall der einzige Weg zum Erfolg ist. 

 

Nachdem ich tagelang auf Tour war bin ich nun wieder in der Werkstatt und die Maschinen rattern wieder. Jetzt muss ich die neuen Impulse umsetzen und das macht alles so spannend und interessant.

 

Bis bald dann - Ihr seht ja, wo Ihr mich finden könnt.

So sah mein Messestand in Dortmund aus und er wurde wahrlich gut angenommen. Die Erfahrung dort war so positiv, dass ich gerne im nächsten Jahr wieder mit von der Partie sein möchte. Das motiviert und psssst, ich versuche gerade noch so einen großen Auftritt vorzubereiten. Wenn das gelingt, werde ich hier berichten. Und wenn nicht, dann bin ich einfach mal still :-)

 

Herzlichen Dank jedenfalls an all die netten Menschen, die ich dort in großer Anzahl begrüßen und mit einem Werkstück von mypoppArt ausstatten durfte.

 

Die Nähmaschine rattert schon wieder fleißig, denn irgendwann kommt er ja mal, der Frühling. Und wenn nicht, dann eben ohne ihn: die Kunsthandwerkermärkte gehen ab März wieder los und da soll das Angebot ja reichhaltig sein.

 

Huiii, soeben die Seite der Events im Februar 2016 in der aktuellen Ausgabe der Illustrierte Landlust aufgeschlagen und dieses Mal bin ich dabei!!

 

Die Jagd & Hund, Europas größte Jagdmesse und mypoppArt ist in Halle 4 dabei. Somit läuft seit Wochen in der Werkstatt alles auf Hochtouren, damit ein reichhaltiges Angebot an Werkstücken gezeigt werden kann. Zum ersten Mal presentiert sich die kleine Manufaktur vor einem solch großen Publikum. Das macht stolz, aber sorgt natürlich auch für eine gute Portion Lampenfieber. Die nächsten Tage wird fleissig gepackt und dann geht die Reise auch schon los. Ich hoffe die mypoppArt-Logistik ist den Anforderungen gewachsen.

 

Bitte ganz fest die Daumen drücken und über Euren Besuch dort freue ich mich natürlich sehr.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Frohes Neues 2016!!!

Feuerwerk in Regensburg - Donau Burning sozusagen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Beim Herbstspaziergang entdeckt! So, so schöööön.

Nun sind mittlerweile die Ferien samt Urlaub in Italien rum und der Alltag hat wieder begonnen. Ich bin wieder fleißig unterwegs und zeige meine Werkstücke, damit man sie auch BEgreifen kann. Mein neuer Feind heißt derzeit: Regen. Bislang pfuschte er in jeden der letzten Märkte und ich mußte die leichten Stoffturnschuhe gegen die gepunkteten Gummistiefel eintauschen.

 

Naja, der Herbst ist schon auch schön - ja, aber!

 

Der letzte Markt vor der wohlverdienten Sommerpause ist erfolgreich beendet. Das malerische Dörflein Siebeneichen war eine gemütliche und heimelige Kulisse, verwandelt es sich doch im August zu einem einzigen großen Kunsthandwerkermarkt. Mittlerweile sind Wohnmobil und Pilzanhänger gut verstaut und jetzt können sie losgehen: die Ferien. Juhuuuuuuu!!!!

 

Der August wird genutzt um neue Ideen und Konzepte auszuarbeiten und am besten lässt es sich nun mal ganz entspannt in der hügeligen Landschaft oberhalb Piacenzas in Italien sinieren. Ich werde viele kreative, mir sehr liebe Menschen treffen und ich denke mal, es werden sich so einige neue Impulse auf dem Rückweg im Reisegepäck befinden.

 

Ich wünsche Euch allen einen schönen Sommer und bedanke mich bei all den netten und liebenswürdigen Menschen, denen ich in der letzten Zeit begegnet bin.

Und die paar Unsymphatischen, die Nörgler und Nichtwertschätzer vergessen wir mal ganz fix, die sind es nicht wert, dass man sich über sie ärgert. So!

Dieses Foto entstand am Samstag im Juli, an dem das Wetter beschloss, dass jetzt mal eben so richtig Sommer ist. An diesem Tag konnte man schlichtweg gar nichts tun und einfach nur die Füße in kaltes Wasser tauchen.

 

Und wenn man auf Tour ist, dann hat man eben nur eine Plastikbox und etwas Regenwasser aus der Tonne. In solchen Momenten muß man eben auch kreativ sein.

 

Ich wünsche Euch allen schöne Sommertage, auch wenn es jetzt eher Werkstattwetter gibt. Bin fleißig im Fliegenpilzhaus und nähe, scneide und entwerfe. Ich bin ja in diesen Monaten doch viel unterwegs und freue mich, wenn wir uns auf einem meiner Kunsthandwerkermärkte treffen.

So Ihr Lieben, ich stehe quasi schon vorm Spiegel, mich aufzubrezeln für den Abend - da gehts zum Tanze - zum Tanz in den Mai... Und das allergrösste Problem was ich mit diesem Anlass habe ist, mir zu überlegen, mit welcher Tasche ausstaffiert ich dort erscheine..

Natürlich mit einer aus der eigenen Produktion, aber seit dem letzten Markt, auf dem mein Sortiment dieser anschmiegsamen Schulterstücke doch wieder dank der Nachfrage sehr "geplündert" worden ist, da ist die Auswahl überschaubar geworden - so setze ich mich wohl eben nochmal an die Nähmaschine und entwerfe mein Model "Tanz in den Mai" - eine gute Begleiterin für einen vielleicht etwas verwegenen Abend braucht doch wohl jede Dame mit Stil und Gefühl für "Situationen"....

Bis bald Euch allen und ein wunderbares Frühjahr solange!!!

Ein Umbruch ist spürbar im Gange. Zunächst hatte ich nur so eine Vermutung, die wurde zur leisen Ahnung und so langsam entwickelt sich in mir eine kleine Gewissheit, die ich fürchte.

Was passiert mit uns Menschen? Was passiert mit Wertvorstellungen?

Wohin entschlüpft uns die Menschlichkeit? 

 

Ich bin ja, wie man unter der Rubrik "on Tour" sehen kann, viel unterwegs. Erlebe Menschen, höre zu und sehe hauptsächlich, wie sie mit Dingen und wie sie mit ihren Mitmenschen umgehen.

Als kreativer Mensch komme ich regelrecht in Bedrängniss, denn die Leute wollen in immer kürzeren Abständen immer mehr Tolles und Neues und noch Unglaublicheres sehen, um sich überhaupt noch beeindrucken zu lassen.

Da werden dann auch die Werkstücke von uns Hand-Herz- und Kopfwerkern unachtsam in die Hand genommen um dann, als sei es "nichts"  wieder "fallen gelassen" zu werden. Vergessen wird, dass derjenige, der in mühevoller Handarbeit viel Seele in seine Produkte steckt, dem ganzen Schauspiel staunend und betroffen gegenübersteht. 

 

Mittlerweile ist es meine Haupttätigkeit den Leuten zu erklären, was sie da vor sich haben, wie sich echter Wollfilz anfühlt, einzuladen pflanzengegerbte Leder zu ertasten - für das Fühlen der unterschiedlichen Texturen überhaupt zu sensibilisieren. 

 

Ein Werkstück mit handwerklicher Herkunft muß nicht zum Ziele haben möglichst billig zu sein, damit jeder, der es in der wirtschaftlichen Nahrungskette weiterreicht auch ja seine Gewinnspanne daran erzielen kann, die grösser ist, als das was der Erzeuger dafür erhält.

 

Werkstücke mit handwerklicher Herkunft sind mit Mühe von Hand und mit Köpfchen entstanden. Nach hiesigen Standards was Arbeits-, Sozial- und Umweltrechte angeht. Hergestellt auf der Basis unserer Werte also. 

Und sie werden abgegeben, an jene, an Dich und Dich, die sich an solcherart geschaffenen Werten freuen, an solche also,  die wissen, dass sie sich einen Begleiter fürs Leben gekauft haben, der Jahr um Jahr schöner wird und reift, durch die Patina die Dein eigenes Leben auf meine Werkstücke transportiert.

So ist es bei mir nur ein Anfang - Du vollendest es, das Aussehen meiner Entwürfe und wirst damit selbst mit Deiner Vita zum Teil des Ganzen.

 

Lustigerweise, sind es dann genau Leute wie Du, die mich fragen: wie machen Sie das nur mit Ihren Preisen? Das Material, welches sie verarbeiten ist doch schon so teuer. Das sind dann so Momente, in denen ich mich freue, dass es doch jede Menge aufmerksamer Zeitgenossen gibt. Wir müssen uns nur finden.

 

Und das wird ganz sicher nicht hier im Internet sein, sondern Draussen, im echten Leben.

Ich freue mich dir dort zu begegnen. Einen schönen Frühling!

Moin!

Eigentlich sollte dieses Bild schon im Dezember diese Seiten zieren und eigentlich hatte ich mir auch schon etwas Text dazu ausgedacht und eigentlich war alles klar -ABER - erstens wollte ich nicht mehr eigentlich sagen, zweitens weiss ich nicht ob das mit der "Jahresendflügelpuppe" so ein witziger Einfall gewesen wäre und drittens ist es heute an der Zeit, Dir einen guten Start in ein hoffentlich erfreuliches bringendes Jahr 2015 zu wünschen - schön, dass Du hier vorbei schaust.

Die oben abgebildete Windkraftanlage steht hier in der Nachbarschaft und drehte sich eifrifg, am Tag, an dem  sie sich von mir knipsen liess..Und irgendwie scheinen wir doch ein paar Parallelen zu haben, die Windkraftanlage und ich. Ohne ins Detail gehen zu wollen - auch dieses Jahr werde ich wieder ganz schön rotieren, um Dich und mich mit Neuem zu überraschen - und dabei aber fest auf dem Boden der Tatsachen bleiben und weiter Schritt für Schritt tun - und nicht abheben und plötzlich zuviel wollen, sondern in allem Wachsen und Werden mich immer auch Bescheiden - denn ich will und kann es einfach nicht allen recht machen, sondern ich kann die Dinge nur so tun, dass die, die meine Werkstücke sehen und sich angesprochen fühlen, dass diese auch den Sinn mit allen Sinnen sehen, mit dem die Dinge entstanden sind. Und dann ist es ganz einfach so, dass dass was ich mache "Lieblingsstücke" sind - und diese gehen nur in die Hände ganz besonderer Menschen. 

Deswegen ist es mir heute eine ganz besondere Freude und ein grosses Anliegen:

Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Daniela Tittmann, meiner neuen Vertreterin in Sachsen, Sachsen Anhalt und Thüringen, die dort mit ihrem Team von "vertretbares" - so heisst die Handelsagentur - die also dort im Süden des Ostens und in so kulturell inspirierenden Städten, wie Dresden, Leipzig, Magdeburg, aber auch Dessau und Weimar meine Werkstücke in schöne und besondere Läden tragen möchte.

Auf die Resonanz von dort freue ich mich schon heute - vorallem am Telefon - denn ich finde es soo schön, über meine Arbeit mit Menschen in Kontakt zu treten, denen man ihre Herkunft anhört - und diese Sprachfärbungen fehlten noch in meiner Sammlung - bis jetzt.

Also: Euch allen da draussen: Alles Gute! Auf einen wunderbaren Anfang - oder ein zauberhaftes Weiter!

Trübe ist es nass dazu - da fällt es schwer sich aufzuraffen, den Weihnachtsbaum zu fällen, die Gans zu rupfen und die Kartoffeln für die Klösse auszusuchen...

Von wegen! Hier ist alles echt in Ektschen, denn der letzte Markt des Jahres ruft und es will alles auf das Beste dafür vorbereitet sein - und das ist es auch, dank der guten Übung und des unglaublich schönen Anklangs, den die Werkstücke von mypoppArt da draussen finden, was Du und Du und Du auch, was Ihr alle mir wortreich, oder nordisch wortkarg aber mit einer spürbaren inneren Verbundenheit immer wieder mitteilt. Und das ist es, was mich immer wieder antreibt: Erleben zu dürfen, wie viel Freude die schönen Dinge bereiten, die den fröhlichen Geist aus dem sie entstanden sind wohl doch für viele fühlbar verströmen.

Doch, zu früh ist es - ein Resumee des Jahres zu ziehen - und einen Ausblick auf das Nächste zu wagen. So  ich sag nur: Leute: macht Euch auf was gefasst!!

Und nun runter vom Sofa, die letzte Ecke vom Schokoladen-Nikolaus noch auf der Zunge

(Schokolade macht glücklich!!!! ) ab und auf in den Tag. Ich habe zu tun -und Du? Du ganz sicher auch - dann also auf und angefangen!!! Ich wünsche Dir einen schönen vierten Advent - und denk Dir, das was da vom Himmel fällt einfach als herrlichsten Schnee - und freu Dich daran, dass Du ihn nicht wegschaufeln musst..... Horridoooo

Für ein paar Tage hatte ich einen der schönsten Arbeitsplätze, den man sich nur wünschen kann: den Kurparkt am Timmendorfer Strand. Da kam totz des anstrengenden Markttreibens doch auch eine gewisse Urlaubststimmung auf.

 

Nun bin ich jedoch mittlerweile wieder in der Werkstatt im Fliegenpilzhaus und die Herstellung der weihnachtlichen Werkstücke ist in vollem Gange. Die Prototypen stehen und es wird diesmal sehr viel pflanzengegerbtes Leder zum Einsatz kommen. Ganz besonders freue ich mich auf die Verarbeitung der neuen kernigen Nubukleder in den Farben curry und bordeaux mit antik-Effekt. Und ich kann es kaum erwarten, dass in den kommenden Tagen endlich die neue Lederverarbeitungsmaschine geliefert wird. Die soll nämlich dabei helfen, dass die Lederzuschnitte vor dem nähen fachgerecht vorbereitet werden können.

 

Großes Fotoshooting im Fliegenpilzhaus

 

Heute hatte ich hohen Besuch vom Fotographen in der Fliegenpilzmanufaktur. Die neuen Produkte wurden professionell ausgeleuchtet, drapiert und anschließend abgelichtet. Denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Und zu sehen wird es bald auf der neuen Werbekarte von mypoppArt sein, die die Vertreter im Reisegepäck mit zu den Kunden nehmen.

 

Trotz der drückenden Hitze ein erfolgreicher und froher Tag! Juhu.

Meine Tour nach Greifswald und Zinnowitz

zweimal Markt und ein paar Tage mittendrin Eindrücke sammeln und Natur pur geniessen.

Eine kleine Bildergeschichte:

Zwei Schritte vor und einen zurück...

 

gestern bekam ich einen Anruf einer Firma, die darauf spezialisiert ist AGB´s und Wiederrufserklärungen für Händler im Internet immer brandaktuell und vor allem unABMAHNBAR zu formulieren. Dies bedeutet, wenn du nicht gerade zufällig ein promovierter Jurist bist und trotzdem wagst deine Ware im Internet feil zu bieten, bezahlst du besser so einen Service, andernfalls läufst du Gefahr von anderen spezialisierten Menschen, die systematisch und wohl hauptberuflich abmahnen, so richtig finanziell zur Ader gelassen zu werden. Eine Art Schutzgeld also?

 

Irgendwie fühle ich mich in meinem vor längerem getroffenen Entschluß bestätigt, keine kreativen Produkte mehr über das Internet anzubieten. Mein Schritt zurück bedeutet ein Schritt zurück zum echten Leben mit echten Begegnungen. Ich möchte, dass meine Produkte wirklich in die Hand genommen werden können, beGRIFFEN werden können. Und ich wünsche mir, dass die Geschichte, der Dinge, die meine Werkstatt verlassen von Mensch zu Mensch erzählt wird. Dies geschieht in den ausgesuchten Geschäften im Einzelhandel und es geschieht auf den sorgfältig recherchierten Kunsthandwerkermärkten, auf denen ich persönlich mit interessierten Menschen sprechen kann. Gespräche, die mittlerweile so wichtig sind, um ständig dazuzulernen und Kundenwünsche zu erfahren und anschließend umzusetzen. 

 

Und nach reiflichem Überlegen, komme ich zu dem Schluß, dass es bestimmt richtig ist, beschrittene Wege ab und an zu revidieren, umzukehren und neue zu beschreiten.

 

Von der Liebe und so...

 

... wenn man durch die Geschäfte geht, oder aber auch bei Messebesuchen fällt einem doch auf, dass plötzlich jede noch so große Firma ihre Produkte mit Liebe herstellt. Das klingt ja sehr reizvoll und romantisch, doch manchmal fragt man sich, worin die Liebe denn wohl stecken mag? Ist das nicht eher ein Trend, bei dem die Industrie auf Massenherstellung basierend besagte Liebe zur Handarbeit und zum Detail recht rationalisert nachäfft? Das ganze natürlich oft zu Dumpingpreisen, die man bei echter Handarbeit in Kleinstserien unter Verwendung teuerer Rohstoffe niemals einhalten kann.

 

Ich werde also NICHT behaupten, dass meine Werkstücke mit gaaaaanz viiiiiieeeeeel Liebe erschaffen werden. Die Liebe zu meinem Beruf und dem was ich da tue, die hab ich mir natürlich all die Jahre über bewahrt und da immer alles so spannend ist, was sich Stück für Stück bei mypoppArt entwickelt, wird diese Liebe wohl eher mehr. Aber ich kann Euch sagen, es ist oft harte Arbeit, so manche schlaflose Nacht und eben nicht nur ein Spiel, allen Kundenwünschen und den eigenen Ansprüchen gerecht zu werden.

 

ABER - viel der "Liebe" kommt zu mir zurück und zwar in Form von zufriedenen Kunden, Menschen, die gezielt wieder bei mir bestellen und netten Zeitgenossen, die mir bei persönlichen Begegnungen herzliche Komplimente zu meinen Arbeiten machen. Grins - also doch: gaaaanz viel Liebe - aber die echte, eben.

So, und jetzt ist es effektiv soweit: dass es in Kürze mypoppArt Produkte in Bayern geben wird.

 

Ein gutes Gefühl mit meinen Werkstücken in der alten Heimat vertreten zu sein.

 

Hier in der Werkstatt laufen die Maschinen heiß und es wird fleissig genäht, denn es gilt die Devise: jeder Auftrag wird gezielt bearbeitet und es liegen keine Produkte auf Halde.

Alle Feiertage und Feste erfolgreich bewältigt und auch ein paar gemütliche Tage verbummelt, geht es nun weiter mit neuem Elan.

 

Der eigenwillige Elch Elgar bekam zwei zusätzliche Versionen und ab jetzt kann man mit

 

wELCH Gefühl! und

wELCH Urlaub!

 

lieben Menschen eine nette und etwas unkonventionelle Botschaft mit Augenzwinkern mypoppArtig zukommen lassen.

 

Die Hamburger Bucheinkaufstage stehen an und somit die Herausforderung neue Ideen zu presentieren. Man darf sich ja keineswegs auf seinen Lorbeeren ausruhen, sagt ein altes Sprichwort. 

 

Es ist zudem auch so, dass man in Zeiten der Ruhe auch zum Nachdenken angehalten wird. Wo stehe ich und vor allem wo will ich hin, sind da recht wegweisende Fragen. Möchte ich bei dem ganzen Wahn stets neue kurzlebige Bestseller zu schaffen überhaupt am Rennen teilnehmen? Sicher sind sie beneidenswert, die Helden des Moments. Diese Hersteller, die plötzlich mit ihren Produkten en vogue sind und überall present sind. Jeder findet diese Dinge toll und erstrebenswert sie zu besitzen und plötzlich fühlt man sich so satt davon, als habe man ein zu großes Stück Buttercremetorte verspeist. So möchte ich nicht arbeiten, dass wird mir immer klarer.

 

Ich möchte mir auch 2014 "treu" bleiben. Ehrliche Dinge erschaffen, die über die Zeit reellen Bestand haben. Weiterhin kernige Materialien aufspüren und mit bestmöglicher Qualität verarbeiten. 

Um das Haus tobt der windige Xaver. Es ist seit 15 Uhr stockdunkel und ungemütlich. Und trotzdem klingelte vorhin der tapfere Zusteller von UPS und überreichte mir unter Regen und Wind das langersehnte Paket aus der Druckerei.

Vollkommen nervös und gespannt ins Haus zurückgerannt und hoch in die Werkstatt gespurtet. Pulsschlag, nicht nur vom laufen pucker, pucker, pucker erhöht.

Schere her. Ritsch, ratsch. Deckel weg....... ja..... juhuuuuuuu..... sie sind prima geworden, die mypoppArt Weihnachtskarten. wELCH eine Freude!

 

Illustriert und gestaltet wurde die Karte von meiner allerallerliebsten Illustratorin Johanna Zampariolo. Die Idee und Text hierzu entstand in unserem bewährten Teamwork.

 

Wer noch gern wELCHE vor dem Feste hätte, der bekommt sie im 10-er Pack für 10,- Euro. Porto spendiert mypoppArt. Bitte einfach eine Benachrichtigung über das Kontaktformular senden.

 

Achja, fast hätte ich´s vergessen, aaalso, das besondere an den mypoppArt Karten ist, dass man nur ganz wenig schreiben muß. Eigentlich muß man nur noch den Namen des Empfängers einsetzen und unterschreiben.

 

Die Weihnachtskarte die erste der wELCH-karten serie. Sie erzählt von Elgar, dem Elch und was der so alles das Jahr über macht.

Trübe trübe trübe - aus dem Fenster blickend findet man nur: noch immer fallende Blätter (und niemanden so recht, der sie zusammen kratzt), denn die sind spät dran - frühes Dunkel und spätes Hellwerden und Wolken am Himmel, die sich seit Tagen nicht einen Millimeter bewegt zu haben scheinen. Aber wer hat groß Zeit an den Himmel zu sehen? Noch 23 Tage und es ist Heilig Abend und so ist fleissiges Tun und Vorbereiten angesagt. Hier rattern die Nähmaschinen und andernorts bimmeln die Glocken über den Eingangstüren, denn offenbar ist ordentlich was los im Handel. Die Nach- und Neubestellungen jedenfalls ereichen mich reichlich und so bleibt keine Zeit für Blicke in den trüben Himmel, sondern vielmehr freue ich mich am Arbeiten, mit feinen Materialien. Schöne neue Farben sind hinzugekommen und das ist es doch, was man in dieser Zeit gut gebrauchen kann.

 

Hinzugekommen sind auch - und das ist wahrlich eine große Sache - also hinzugekommen sind Jürgen Bogner, Matthias Böhme und Georg Kroemer, die als meine Vertreter nun mypoppArt in den Handel Bayerns und Nordrhein Westfalens tragen und Ansprechpartner für den Einzelhandel vor Ort sind, wenn es um ehrlich und herzlich Gefertigtes aus deutschen Landen geht.

 

Es ist heute der erste Advent - ich gehe nun, zünde das erste Lichtlein an, koche mir einen Tee und setze mich, einen Moment inne haltend mit der Familie und geniesse es, dass sich ein Jahr völlig unerwarteter Ereignisse dem Ende neigt und ein nächstes spannendes Jahr bereits leise bei uns im Fliegenpilzhaus anklopft.

Ich wünsche Dir eine schöne Adventszeit!

Ganz erstaunlich ist es ja, dass auch an mir dieser Siegeszug von Smartphones, Tablets und Co. nicht so ganz spurlos vorübergegangen ist - aber das alles scheint in unseren Händen so perfekt und ist es letztlich doch nicht - und so bleibt ewig, die Sehnsucht nach etwas Echtem.

Die ins Fliegenpilzhaus einziehenden Gerätschaften, die bei mir den zweiten Atem holen, die sind ein Beleg dafür - und nun ist es so, dass es nicht mehr nur dabei bleibt.

 

Auf der Suche nach einem schönen Photoapparat, einem echten Stück Handwerkskunst und Werkzeug zum Bildermachen bin ich bei diesem Kleinod gelandet, was mich (und Dich auf den Bildern hier) von nun an begleiten wird. Klein handlich griffig und mit einem phantastischen Objektiv ausgestattet kann ich nun tollste Fotos machen - ganz von Hand und trotzdem Aktuell. Denn es ist eine digitale Kamera mit Festbrennweite, so wie Omi und Opa eine hatten - damals von Agfa - nur halt mit Film.

Nun warte ich auf Sonne um das sich färbende Laub zu fotografieren, aber die Zeit bis dahin, die nutze ich - ich nähe und nähe und freue mich, dass es meine Produkte nun auch in Braunschweig gibt. In der tollen Buchhandlung Graff, deren Besuch sich in jedem Falle lohnt. Vielleicht besuchst Du die einmal, dann grüss schön von mir und frag nach den kleinen feinen Dingen von mypoppArt...

Eine gute Zeit wünsch ich Dir!

 

Also, dies hier ist KEIN Foto von vor 50 Jahren, sondern von gerade eben. Ich möchte diesen Neuzugang bei mypoppArt vorstellen, der noch eben unten in der Kellerwerkstatt zum aufpolieren und ölen steht.

Ein weiteres Fundstück für die Manufaktur getreu dem Motto:

 

Auf ALT mach NEU!

 

Und mittlerweile erfreuen mich diese alten Maschinen, die noch strikt von Hand und eben nur mit Muskelkraft angetrieben werden, immer mehr. Historische Helfer, die zu einem zweiten Leben erweckt werden und plötzlich ganz Zeitgenössisches erschaffen helfen.

 

Ich freu mich wirklich sehr!

Hier ist seit einer ganzen Weile keine Zeile geschrieben worden und ehe Dir auf dieser Seite langweilig wird, so schreibe ich doch fix ein paar Worte.. Naja, ist aber so, entweder schreiben oder nähen und ich habe mich dann doch gaaanz spontan fürs Nähen entschieden. Herbst ist es geworden - schlagartig, die Blätter fangen an zu fallen und es tut gut von Filz umgeben zu sein, denn der wärmt und ist kuschelig.

 

Zwei tolle Maschinen wurden in die Werkstatt gehievt und so können ganz neue Dimensionen und Materialien verarbeitet werden. Hier im Fliegenpilzhaus wird geklöppelt und gehämmert, denn ich habe meine Kollektionen weiterentwickelt, neue Farben, Materialien und Zutaten erworben und so ist es hier ein buntes -, also gar herbstlaubbuntes Treiben - denn die fröhlichen Farben wollen schnell zu Dir, Dir, oder zu Dir....

Also schau, wo Du mich findest - entweder in den feinen Läden, die meine Sachen führen - oder auf den in Kürze anstehenden Märkten.

 

Und ansonsten kann ich Dir nur wärmstens empfehlen in nächster Zeit mich hier auf dieser Seite wieder zu besuchen - denn es gibt ein paar muntere Gesellen, die ich Dir zeigen will - sie werden manche Verlegenheit, ein passendes Weihnachtsgeschenk zu finden beheben helfen..

Hab eine gute Zeit, schön dass Du vorbeigeschaut hast - bis bald, Micha

Nicht, dass es aussähe, als sei ich nicht schon aus den Ferien zurück. Ich sitze längst nicht mehr am Rande des Pools über den Hügeln Gropparellos und schaue sinierend in die Ferne.

 

Mit im Heimreisegepäck nun also das Kalenderprojekt, welches zunehmend konkretere Gestalt annimmt. Die ersten Illustrationen sind entstanden und das Layout in groben Zügen ebenso.

 

Achja, und dann wollte ich den beiden Damen von  "le mani e la luna" aus Piacenza für den wundervollen kulturellen fachlichen Austausch danken.  Wie immer in Italien, wird, was als Arbeit gedacht ist zu einem netten Event. So wurde auch dieses Arbeitstreffen ein geselliger, sprudelnder und erfrischender (was bei 35,5 grad Aussentemperatur gar nicht so selbstverständlich ist) Ideenpool für alle Beteidigten. Wenn Ihr also in Piacenza sein solltet, dann schaut doch gerne in den ziemlich gut versteckten Attelierladen in Piazza Chiostri 19. Wer handgearbeitete Lederwaren aus besten Materialien schätzt, wird dort seine helle Freude haben.

 

Mille grazie alle ragazze di "le mani e la luna"; era un pomeriggio davvero interessante e che di seguito ha svegliato un´sacco di idee nuove. a presto!

so, und bei all der Arbeit bedarf es ab und an dann doch einmal einer kreativen Pause.

 

Die meinige verbringe ich, wie soll´s auch anders sein, in meiner zweiten Heimat Italien. Familie und Freunde besuchen steht im Vordergrund, Sonne zu tanken ist ein Lateraleffekt und in diesem Jahr kommt eine vollkommen neue Erfahrung hinzu. Ich konnte mit erfahrenen italienischen Handwerkern im textilen- und lederverarbeitenden Sektor ein paar Termine zum fachlichen Austausch vereinbaren. Das wird bestimmt spannend.

 

Mit meiner Lieblingsillustratorin Johanna brüte ich über einem Druckprojekt, damit mypoppArt auch zu Papier gebracht wird. Ein wundervolles Arbeiten mit Laptop, Aquarellfarben und Buntstiften unter freiem Himmel. Hühnergegacker, der Soundtrack; die Ziegen, die Pferde, der Hund und die Katze schauen uns gelegentlich neugierig über die Schulter.

 

Naja, und ein wenig wird natürlich auch nach allen Regeln der Kunst gefaulenzt. Im August geht es ja dann mit geballter Energie wieder an die kreative Arbeit im Fliegenpilzhaus.

 

Ich wünsche Euch allen schöne Sommertage :-)

Es ist eine wunderbare Sache, die mich stolz und dankbar macht:

als ich mein Textildesign Studium antrat, was ja nun doch schon eine kleine Weile zurückliegt, da hatte ich keine rechte Vorstellung, was ich im Anschluss daraus machen würde und so bin ich nach Abschluss und Diplom an unterschiedlichsten Stellen und Orten gewesen und habe hier etwas dazugelernt und dort etwas aufgeschnappt und hätte mir aber nie denken können, dass ich eines Tages mein eigenes Label hätte - und doch ist es ja nun unübersehbar so gekommen.

Jetzt kann ich auf die Bandbreite meines Lernens und Arbeitens, auf die Quintessenz meiner Wanderjahre zurückgreifen und vieles Erlernte fliesst in meine Kollektionen ein.

Eine stolze Genugtuung ist es dabei, dass ich mit feinsten Materialien arbeiten kann, dass ich meine eigenen Entwürfe kompromisslos umsetzen kann und das sie dann auf so viel freundliche Gegenliebe stossen.

Es ist ein Glück, dass sich alles so gefügt hat.

 

Und vielleicht ist das der Schlüssel zum Erfolg gewesen- meinen Werkstücken ist dieses Glück und diese Liebe und die Dankbarkeit dafür vielleicht ein Stück weit anzusehen - spätstens aber beim in die Hand nehmen verströmen sie viel von diesen Eigenschaften, denn sie sind einfach echt.

Du kannst es erleben - wo immer Du Stücke von mypoppArt findest - vielleicht nicht nur dort, aber dort ganz bestimmt!

 

Ich wünsche Dir herzlich eine schöne Woche und das der Sommer weiter bleibt, was er gerade ist - traumhaft, aber echt!

 

 

 

Gerade war die nette Briefträgerin im Garten und gab mir höchstpersönlich ein kleines Päckchen, welches ich wiederum von Dr. Bohlius aus Kirchlinteln bekam. Dr. Bohlius ist nämlich auf den Kirchlintelner Kunst- und Kulturtagen gemeinsam mit seiner Frau mein Gastgeber und ich bin dort auf deren wunderschönen historischen Hof mit dem fahrbaren Fliegenpilz zu finden.

 

Aaaaalso, große Freude, denn im Päckchen waren einige Ausgaben des noch quasi lauwarmen, weil druckfrischen, Katalögchen. In diesem Büchlein sind sämtliche beteidigten Künstler aufgeführt. Tja, und auf Seite 41 eben auch mypoppArt und darüber bin ich sehr stolz.

 

Das Katalögchen gleichsam auch ein Wegweiser und Routenplaner für die Besucher und Gäste, die mit dem Rad oder dem Auto sämtliche Stationen bereisen und dann staunen können, was es da so alles zu sehen und hören und auch lecker essen und trinken gibt. 

 

Würde mich freuen, wenn wir uns dort treffen!

 

Und lieben Dank Rainer fürs Schicken der Katalögchen und die nette Skizze vom galoppierenden Schweinchen...

Große Sorgen - kleine Sorgen

 

Draußen Sonne und Sommer und hier drin in der Werkstatt Hitze und zahlreiches Gewimmer.

 

Die kleinen Sorgenfresserchen sind heute geschlüpft.

 

Das Muttertier ziemlich ermattet, aber doch sehr glücklich über den gelungenen Nachwuchs.

Die Kleinen werden mit Sorgen gefüttert und beim Beseitigen dieser Nöte wachsen sie je nach Nahrungsaufnahme zum Normalmaß heran. Die ausgewachsenen Sorgenfresserchen können gut was wegfuttern an Kummer.

Ist doch gar nicht so übel in der heutigen Zeit, so eine kleine Hilfe :-)

 

Für große und für kleine Sorgenhaber.

mypoppArt erfreut sich natürlich neben emails auch an "echter" Post und besser noch, wenn es nicht nur doofe Rechnungen sind.

 

Im Fliegenpilzhaus sieht das dann so aus.

Nebenstehendes Foto ist eigentlich weder besonders schön, noch ist wohl so recht deutlich, was es eigentlich zeigt. Für mich aber ist es Ausdruck  dessen, was mein Label mypoppArt eigentlich ausmacht.

Auf den derben, griffigen Wollfilz habe ich die Silhouette der Müritz gestickt und daraus entstehen nun Werkstücke, in denen sich Kundenwunsch mit meinen Fertigkeiten bündelt - so macht mir meine Arbeit besonders viel Spass, denn es entstehen dabei doch sehr individuelle Dinge.

 

Eigene Ideen oder Wünsche? Dann ruf gern an, oder schick eine Mail. Ich freu mich!

 

Der Markt in Etelsen war rundum eine gelungene Veranstaltung. Das Wetter hat soweit recht gut mitgespielt, wenn man einmal davon absieht, dass es von den Temperaturen locker ein kuscheliger Herbstmarkt gewesen sein könnte.

 

Trozdem kamen viele nette Leute zum Stöbern, Kaufen und Plaudern vorbei und die Standkollegen waren alle ganz besonders liebenswürdig. So hatten wir allesamt zwei spannende Tage und neben der Arbeit jede Menge Spass.

Wow, was für eine Woche liegt in meinem Fahrwsser.. Zunächst meine Termine in Hamburg und dort einen schönen Erfolg gehabt und vielen lieben netten Leuten mit einem Gespür für Schönes und Echtes begegnet.

Das war schon ein gutes Erleben und eine schöne Bestätigung auf der richtigen Spur zu sein. mypoppArt wird es also nun in Kürze bei einigen neuen stationären Händlern im norddeutschen Raum geben. Sehr spannende neue Kunden für mich und sehr unterschiedlich. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit.

Und bis gestern dann noch der Markt in Etelsen. Eine ganz andere, aber nicht minder spannende Veranstaltung, bei der ich manch bekanntes freundliches Gesicht wieder begrüssen durfte, so dass ich feststellen kann: ich habe nicht nur eine Menge Neukunden, sondern auch eine immer weiter wachsende Schar von Stammkunden.

Toll ist das und ich bekomme so das Gefühl, auf der richtigen Spur zu sein und dass es richtig gewesen ist, meiner Kollektion an Werkstücken und Produkten eine neuen Auftritt und ein neues Aussehen zu verschaffen.

Jedenfalls möchte ich mich bedanken für die überschwengliche Freude, die mich erreicht, per eMail, oder auch direkt am Stand. Das tut nicht nur gut, sondern spornt sehr an. Und weitere Schritte und Werke sind ja bereits in Planung. So wird es nie langweilig. Eine gute Woche wünsche ich!

Juhuu, heute kamen meine Stoffentwürfe aus der Druckerei. Kurz gesichtet und mich sehr über die Ergebnisse gefreut und dann geht es auch schon wieder weiter an der Nähmaschine. 

Es gibt neuerdings so viele Tage, die irgendwie keine 24 Stunden haben. Aber spannend sind sie allesamt!

Blauer Himmel - weites Land. Herrlich sind sie die letzten Tage., Sonne von früh bis spät und ihr Licht scheint bis bald 22 Uhr in meine Werksstatt, so, dass ich fast ganz auf künstliches Licht verzichten kann. Ich liebe diese Jahreszeit - habe ich auch vielleicht etwas weniger Gelegenheit als sonst sie zu geniessen.

Denn am kommenden Sonntag ist es soweit, dann werde ich meine neuen Kollektionen der Öffentlichkeit vorgestellen. Dazu werde ich in Hamburg auf den Bucheinkaufstagen sein, einer kleinen, feinen Messe, ausschliesslich für Wiederverkäufer aus Schleswig Holstein Hamburg und Niedersachsen. Und alles vornehmlich Buchhändler - oder wie man hier sagt: Bökerhöker..

Aber da die ja man nun nicht mehr nur Bücher in ihren Regalen stehen haben wollen- weil ausser Shades of grey und 2 - 3 Spargelkochbücher

sich im Buchbereich gerade wenig tut...  (eBook Titel passen digital einfach so schlecht in eine Rücken - oder Stapelpräsentation..) - deshalb lockere ich diese Landschaft doch mit meinen schönen Dingen einfach etwas auf..was im Frühjahr schon ganz erfreulich wahrgenommen wurde. Auf die dort stattfindenden Gespräche

und die Reaktionen auf meine Werke bin ich jedenfalls schon sehr gespannt. Damit das auch alles dann so aussieht, wie geplant muss ich für heute schliessen. Ich wünsche Euch eine fröhliche und gesunde Zeit - und dass das Wasser bei Euch dort fliesst, wo es fliessen soll...

Es ist Sommer - irgendwo

hier ist er nämlich nicht - oder jedenfalls - nur auf dem Kalender.... Und den Kalauer der letzten Tage, den werdet Ihr schon kennen - "Der kleine November möchte bitte aus dem Mai abgeholt werden..." nun - ganz offensichtlich - die Eltern des kleinen November sind sehr fokussiert auf ihr Tun - der kleine November begleitet uns immer noch - und nun ist es Juni. Fokussiert ist ja überhaupt der Begriff - wir sind alle so fokussiert.. die Bayern auf die Titeljagd, die Meterologen auf ich weiss nicht was - offenbar auf alles, nicht aber aufs Wetter, meine Freudinnen auf ihre Pfingstrosen - die noch immer nicht vollständig blühen - und es ist Pfingsten lange gewesen - nur ich, ich komme mir vor, als wäre ich auf einem immerwährenden Spaziergang.

 

Ich streife umher und sehe dieses und begegne jenem und überall nehme ich so ein Stückchen mit und bin gespannt was draus werden wird, aus all den Mosaiken und Facetten, die ich wahrnehmen darf. Es ist nicht lange her, da führte mein Weg mich in den Süden Niedersachsens, in die Nähe von Osnabrück. Dort ist ein kleines nettes Städtchen zu finden, mit Namen Melle.

Und mitten in Melle habe ich eine fabelhafte Entdeckung gemacht.

Denn dort befindet sich ein überaus quirliger bunter schöner Laden, mit einem ebenso quirligen Inhaber.

Jürgen Fix (der heisst wirklich so) macht in seinem Laden der "Grüne Krabbe" heisst aus jedem noch so unkonkreten Geschenkewunsch ein wunderbares Einkaufserlebnis - und nicht nur der zu Beschenkende wird dort glücklich gemacht, nein auch all jene, die sich auf der Suche nach Geschenken dorthin begeben haben - sie alle gehen dort glücklicher wieder raus, als sie reingekommen sind.

Ich freue mich, dass die Werkestücke von mypoppArt ab sofort auch in der Grünen Krabbe in Melle zu finden sind.

Sollten Eure Wege einmal in die Nähe führen, so scheut Euch nicht der Krabbe einen Besuch abzustatten - es lohnt sich. Und für alle, für die der Weg doch ein bisschen weit ist, all jenen sei der wunderbare OnlineShop der Grünen Krabbe empfohlen - der hat sogar 24 Stunden am Tage geöffnet und man findet dort garantiert immer etwas - und immer auch, etwas Besonderes - abgesehen von der besonders netten Art von Herrn Fix und seinem Team.

Ich wünsche Euch eine gute Zeit - und einen guten Ostfriesennerz zu der unten erwähnten Strickjacke dazu...

 

Was für ein Wetterchen....

 

Draussen geht ein frisches Lüftchen, dass man fast nicht auf die Idee kommt, dieses könnte der Frühling sein  und der Sommer ist nicht mehr weit - doch weit gefehlt. Ich habe so ordentlich zu tun, dass mir durch das ganze Arbeiten richtig wohlig warm ist und ich sehr dankbar bin für die langen hellen Tage, das viele Grün da draussen und das Gezirpe, Gezwitscher und Gepfeife. Und von manchem Spaziergang komme ich wieder inspiriert für neue Ideen und Kreationen - lasst Euch überraschen, aber im Moment tut sich gerade sehr vieles, was ich mich freue, Euch in einigen Wochen zeigen zu können. Wieder geht es einen Schritt weiter und meine kleine Manufaktur hat viel zu tun. Doch nicht umsonst habe ich mich in Hetzwege niedergelassen, denn wenn man sich auf das Land und seine Menschen hier einlässt, dann merkt man schnell, dass alle Hetze weg ist und sich Ruhe und auch ein Gefühl von Geborgenheit in einem breit macht - das sieht man natürlich auch den entstehenden Werkstücken an - und ich hoffe, Ihr habt genauso viel Freude daran, wie ich, wenn ich sie entstehen lasse.. Euch allen eine schöne Zeit!! Geniesst das Licht geniesst die Luft.

Beides ist im Moment sehr besonders und doch eigentlich sehr wohltuend - wenn man sich wohlig in seine Strickjacke eingemummelt hat..

 

Nachbetrachtung des Pfingstmarktes in Hamburg Teufelsbrück

 

Ein grosses Dankeschön all jenen, denen ich in den vergangenen drei Tagen begegnen durfte. Toll, dass Sie sich bei diesm Wetter auf den Weg gemacht haben und dass Sie zu allermeist gute Laune mitgebracht haben, so dass ich von meiner eigenen gar nicht soviel abgeben musste..aber es sprudelt ja ohnehin immer aus mir raus..Danke für schöne Gespräche, witzige Momente und auch manch guten Umsatz.

Hier komme ich gerne wieder hin, denn auch das Miteinander unter den Marktbeschickern ist ganz besonders freundlich, was den Aufenthalt dann auch bei widriger Witterung noch immer erträglich sein lässt. Einen lieben Dank und lieben Gruss an alle - und bis bald, sei es beim erneuten Besuch meiner Seite, oder auf dem nächsten Markt....


 

 

Fröhliche Pfingsten und liebe Grüße vom Markt in Hamburg Teufelsbrück!!!


Fröhlich, fröhlich...buntes Gewimmel - nicht nur hier auf dem Bild, sondern auch auf dem Markt, am gestrigen Tag - ein Gewimmel bunter Regenjacken und phantasievollster Regenschirme war zu beobachten...heute soll es noch besser werden - vielleicht wird es sogar noch bunter - T-Shirts FlipFlops und fröhliche Mienen - die wünsche ich mir - und Ihnen!

Werke

Sie brauchen ein individuelles Geschenk für einen besonderen Menschen? Einen Überblick über meine aktuellen Arbeiten finden Sie auf der Seite Werke oder fragen Sie direkt bei mir an. Ich freue mich auf Sie!